Geglückte Generalprobe für das Bayerische Turnerjugendtreffen

Bereits um 5 Uhr morgens machte sich die Nachwuchsmannschat des SSC am vergangenen Samstag gemeinsam mit Trainerinnen und Fans auf den Weg ins entfernte Ottobeuren im Allgäu. Nach einer langen und anstrengenden Anreise und erfolgreichen Startpasskontrolle startete man in den Wettkampf.

Als erste Mannschaft des Tages eröffneten die Landauer Turnermädels den Wettkampftag im Freibad mit der 8x50m Freistilstaffel. Die acht Schwimmerinnen ließen sich von den eisigen Temperaturen nicht einschüchtern und wiesen ihre Konkurrenten vom TV Memmingen in die Schranken. Mit einer Bahn Vorsprung und einer Zeit von 5:06 min kamen die Landauerinnen ins Ziel, sodass sich Kinder und Trainer Gerd Schorn über die volle Punktzahl von 10,00 zu Beginn des Tages freuen konnten.

 

Zurück in der Turnhalle trafen Trainer und Kinder alle Vorbereitungen für die bevorstehende Disziplin Tanzen. Zu ihrer Musik von Tina Turner zeigten die zehn Mädchen eine Choreographie von höchster Schwierigkeit. Mit ihrer Synchronität, ihrem Ausdruck und ihrer Tanztechnik beeindruckten sie Kampfrichter und Zuschauer und so gingen 9,70 weitere Zähler auf das Konto des SSC. Hoch motiviert ging die Mannschaft bestehend aus Franziska Aigner, Elena Bauer, Carina Damböck, Antonia Kelnberger, Sophie Martinz, Magdalena Mayr, Laura Metzner, Lilly Posch, Milena Rebl, Isabel Reiss, Sina Schmalzbauer, Lea Sagmeister, Kahtarina Sonenberg, Anna Troffer, Luisa Wimmer und Simone Wölflick als nächstes auf die Bodenfläche. Aufgrund zweier verletzungsbedingter Ausfälle wurde die Choreographie noch am Vortag umgestellt, weshalb die Nervosität bei Kindern und Trainern groß war. Die acht Turnerinnen zeigten, dass sie bereits in ihrem jungen Alter über viel Wettkampferfahrung verfügen und gemeinsam als Team auch dieser Herausforderung gewachsen waren.  Die solide geturnte Boden-Kasten-Choreographie bewertete das Kampfgericht mit 9,10 Punkten. Zwar konnte man damit nicht an die Erfolge der letzten Wettkämpfe anknüpfen, jedoch Trainerinnen Ramona Schätz und Verena Radspieler zufrieden stellen. 

Die Turnwertung tat der Motivation der Nachwuchsmannschaft keinen Abbruch. Voller Ehrgeiz ging man bei der 8x75m Pendelstaffel an den Start. Jedoch war das Glück an diesem Tag nicht auf der Seite der Bergstädterinnen. Gleich beim ersten Wechsel ging das Staffelholz zu Boden. Aufgeben war jedoch nicht im Sinne der Landauer Mädchen, sodass sie sich am Ende mit einer Zeit von 1:32 min trotz Stabverlust über die vollen 10,00 Punkte freuen durften.

Nach einem gemeinsamen Abendessen warteten Kinder, Eltern und Trainerinnen gespannt auf die anstehende Siegerehrung. Die Erleichterung war groß, als feststand, dass man es unter die besten drei Mannschaften der Alterskasse TGW Nachwuchs II (11-14 Jahre) geschafft hatte und damit einen der begehrten Stockerlplätze sicher hatte. Mit 38,80 Punkten musste man lediglich dem TSV Heising den Vortritt lassen und sicherte sich einen sehr guten 2.Platz. Kinder und Trainerinnen freuen sich über eine gute Platzierung und eine geglückte Generalprobe für das anstehende Bayerische Turnerjugendtreffen am nächsten Wochenende in Roth.

Bedanken möchte sich die Mannschaft des SSC bei der Firma Frey und ihrem Busfahrer Matthias Wojtala, sowie Kampfrichterin Marlene Hillmeier und Betreuerin Patricia Schätz. Sie sorgten mit ihrer Unterstützung für einen reibungslosen Wettkampfablauf und trugen maßgeblich zum Erfolg der Gruppe bei. 


Facebook

Zufälliges Bild