5 Pokale für die Landauer Turngruppen beim 7. Oberbayerischen Juniorenpokal in Odelzhausen

Letzter Höhepunkt jedes Wettkampfjahres ist für alle Nachwuchs- und KGW-Gruppen Bayerns der Oberbayerische Juniorenpokal. Der SSC Landau nahm auch 2018 wieder mit den beiden jüngeren Gruppen teil. Die TGW Nachwuchsmannschaft verzichtete verletzungsbedingt auf einen Start.

Bereits frühmorgens startete der vollbesetzte Bus die Anreise nach Odelzhausen bei München. Im Gegensatz zu anderen Turnerjugendwettkämpfen wird beim Oberbayerischen Juniorenpokal nicht direkt im Anschluss an die Vorführung eine Wertung bekanntgegeben, sondern die Gruppen erfahren erst bei der Siegerehrung, wie viele Punkte sie in den einzelnen Disziplinen erreicht haben. Darüber hinaus werden in den einzelnen nicht-messbaren Disziplinen (Turnen, Tanzen, Singen) Finalrunden zwischen den besten Gruppen ausgetragen. Anspannung und Vorfreude auf die Siegerehrung sind daher bei Athleten und Trainern noch größer als bei anderen Wettkämpfen.

Nach der Startpasskontrolle eröffnete die ältere der beiden Mannschaften den Wettkampf mit ihrer Boden-Kasten-Kür. Die Mädchen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren gingen in der Altersklasse KGW I an den Start, wo sie sich gegen neun andere Mannschaften behaupten mussten. Die Mädchen zeigten gekonnt, was sie wöchentlich im Training mit Marlene Hillmeier, Lisa Schrömer und Melanie Wölflick einstudiert haben. Eine beinahe fehlerfreie Übung auf höchstem Niveau ließ auf eine Finalteilnahme im Turnen hoffen. Höchst motiviert bereitete man sich im Anschluss auf das Tanzen vor. Mit ihrer Tanztechnik, Synchronität und Ausstrahlung überzeugten sie alle Trainer und Fans und hofften deshalb darauf, zu den besten Gruppen zu zählen, die ihren Tanz nachmittags im Finale noch einmal präsentieren dürfen.

SSC Landau unter den Top 5

Bereits zum 38. Mal fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Turngruppenmeisterschaften im Bereich TGM/TGW statt. Insgesamt 2150 Sportlerinnen und Sportler aus 93 Vereinen versammelten sich in Neumarkt i. d. Oberpfalz, um in den verschiedenen Disziplinen wie Turnen, Tanzen, Singen, Medizinballweitwurf, Schwimmen, Pendelstaffel u. v. m. gegeneinander anzutreten und die Deutschen Meister und Bundespokalsieger zu ermitteln. Mit am Start war auch die TGW-Nachwuchsmannschaft des SSC Landau, welche als amtierender Bayerischer Meister in ihrer Altersklasse an den Start ging.

Bereits am Freitagnachmittag reiste die Mannschaft um Ramona Schätz und Verena Radspieler mit dem Bus ins nahegelegene Neumarkt i. d. Oberpfalz. Dort angekommen wurde zunächst die Startpasskontrolle absolviert, die Wettkampstätten besichtigt und das Quartier bezogen, sowie letzte Vorbereitungen für den anstehenden Wettkampf getroffen.

Hoch motiviert starteten die zwölf Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren am nächsten Morgen in den Wettkampf. Als erste Disziplin galt es die 8x50m Freistilstaffel zu absolvieren. Sichtlich nervös, aber dennoch hochkonzentriert gingen die jungen Damen, die erst zum zweiten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teilnahmen, ins Becken.  Die Erwartungen an die Gruppe waren groß und das Ziel, eine Top-7-Platzierung zu erreichen, klar vor Augen der Mädchen. Das viele Technik-Training der letzten Monate mit Schwimmtrainer Gerd Schorn machte es möglich, dass die Uhr am Ende bei 4:45 Minuten stoppte. Dies bedeutete eine Verbesserung von über 10 Sekunden gegenüber der bisherigen Bestzeit und 9,50 von 10 Punkten für die Landauerinnen. 

Kinder treten in die Fußstapfen ihrer Trainer

Am vergangenen Wochenende fanden in Roth die Bayerischen Meisterschaften im Bereich TGM/TGW  statt. Es versammelten sich Mannschaften aus ganz Bayern, um die Kämpfe um den Titel „Bayerischer Meister 2018“ auszutragen. Mit am Start war auch die Nachwuchsmannschaft des SSC Landau um Trainer Gerd Schorn, Ramona Schätz und Verena Radspieler.

Hoch motiviert starteten die jungen Turnerinnen bereits um 4:45 Uhr zu ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft. Als Ziel hatte man sich eine Platzierung unter den Top 5 sowie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gesetzt. Keine leichte Aufgabe, denn in ihrer Altersklasse TGW Nachwuchs I (12-16 Jahre) galt es sich als eine der jüngsten Mannschaften gegen insgesamt 13 Konkurrenten unter anderem aus den Turnerhochburgen Augsburg, Pasing und Durach durchzusetzen.

Ein Sportevent der Superlative – das war das 4. Bayerische Kinderturnfest, welches vergangenes Wochenende in Aichach stattfand. 2500 Kinder aus über 80 Vereinen hatten hier die Gelegenheit, sich in verschiedensten Wettbewerben von der Rhythmischen Sportgymnastik über Tanzwettbewerbe, das klassische Gerätturnen bis hin zu den Turnerjugendwettkämpfen zu beweisen. An diesen Wettkämpfen beteiligten sich auch drei Turngruppen des SSC Landau.

Zum Start in die Sommerferien machten sich am Samstag schon früh insgesamt 36 Turnerinnen und mindestens genau so viele Fans auf den Weg nach Aichach, um sich mit der starken Konkurrenz aus ganz Bayern in den drei angebotenen Wettkampfklassen des Turnergruppenwettkampfs/Kindergruppenwettkampfs (TGW/KGW) zu messen.

pixlr

Geglückte Generalprobe für das Bayerische Turnerjugendtreffen

Bereits um 5 Uhr morgens machte sich die Nachwuchsmannschat des SSC am vergangenen Samstag gemeinsam mit Trainerinnen und Fans auf den Weg ins entfernte Ottobeuren im Allgäu. Nach einer langen und anstrengenden Anreise und erfolgreichen Startpasskontrolle startete man in den Wettkampf.

Als erste Mannschaft des Tages eröffneten die Landauer Turnermädels den Wettkampftag im Freibad mit der 8x50m Freistilstaffel. Die acht Schwimmerinnen ließen sich von den eisigen Temperaturen nicht einschüchtern und wiesen ihre Konkurrenten vom TV Memmingen in die Schranken. Mit einer Bahn Vorsprung und einer Zeit von 5:06 min kamen die Landauerinnen ins Ziel, sodass sich Kinder und Trainer Gerd Schorn über die volle Punktzahl von 10,00 zu Beginn des Tages freuen konnten.

 

Facebook

Zufälliges Bild