WhatsApp Image 2018 06 18 at 00.25.34

Vergangenes Wochenende fand das 29. Ostbayerische Turnerjugendtreffen in Deggendorf statt. In diesem Rahmen beteiligten sich einige Gruppenturnerinnen sowie die männlichen Gerätturner des SSC Landau am sogenannten Tuju-4-Kampf, welcher am Sonntag ausgetragen wurde. Viele Jahre war man nicht mehr in dieser Wettkampfform angetreten. Anders als sonst mussten die Turner nicht ihre üblichen sechs Turngeräte meistern, sondern mussten Leistungen im Schwimmen, Laufen, Minitrampolinspringen und Bodenturnen ablegen. Auch aufgrund dessen, dass man im eigenen Turngau in den letzten Jahren wegen der geringen Teilnehmerzahl auf wenig Konkurrenz stieß, ging man mit neun Turnern der Geräteturnabteilung an den Start. Eine besondere Herausforderung für die Mädels der Turngruppen war es, sich erstmals alleine der Konkurrenz zu stellen und auch die Disziplin Minitrampolin zu absolvieren. Nicht nur die Wettkampfform an sich war etwas Neues für den SSC, sondern auch der Start von Turnern und Turnerinnen beider Sparten beim selben Wettkampf - gemeinsam in einer Mannschaftswertung - stellte eine Premiere dar.

Der Wettkampftag begann mit der Schwimmsprintdistanz von 50 Metern im Deggendorfer Elypso, weiter ging es an und in der Dreifachturnhalle des Deggendorfer Comenius-Gymnasiums mit 75-Meter-Sprint, zwei vorgegebenen Sprüngen am Minitrampolin und einer abschließenden Bodenkür.

Bei den jüngsten Jungs, der männlichen Jugend D, ging mit Simon Kurek (57,92 Punkte, 1. Platz) nur ein Turner an den Start. In der weiblichen Jugend D hingegen traten 23 Turnerinnen an. Umso größer war die Überraschung, als sich herausstellte, dass eine Landauer Turnerin, Vanessa Sonenberg (61,58 Punkte) den ersten Rang erreichte. Corina Hartock belegte einen sehr guten sechsten Platz (50,98 P.), Sina Steinhuber (50,75 P.) und Sarah Hofmann (47,12 P.) folgten auf Platz 8 und 14.
In der männlichen Jugend C kam es zu einem Dreikampf der Landauer Turner Bastian Schorn, Finn Thomann und Christoph Straßenberger. Bastian Schorn konnte sich mit 63,11 Punkten relativ deutlich vor Finn Thomann (56,57 Punkte, 2. Platz) und Christoph Straßenberger (53,23 Punkte, 3. Platz) durchsetzen. Die Konkurrenz bei den Mädels war auch in dieser Altersklasse wieder ungleich größer. Trotz eines kleinen Patzers im Laufen konnte sich die Landauer Turnerin und Schwimmerin Elena Bauer mit 69,38 Punkten deutlich gegen die weiteren 23 Turnerinnen behaupten und belegte Platz 1.
Auch bei der männlichen Jugend B traten lediglich Landauer Turner ohne Konkurrenz anderer Vereine an. Hier siegte Tobias Kurek mit 67,29 Punkten vor Felix Fröschl (64,51 P., 2. Platz) und Nick Hinkel (58,83 P., 3. Platz).  Bei den Mädchen belegte Isabel Reiss (61,91 P.) Rang sechs.

 

NickHinkel.Boden

Nick Hinkel bei seiner Boden-Übung

 


Bei der männlichen Jugend A musste sich der Landauer Turner und auch Schwimmer David Bauer aufgrund eines Flüchtigkeitsfehlers am Boden einem Turner von der SpVgg Röhrmoos geschlagen geben. Er landete mit 70,38 Punkten auf Platz zwei.
Auch der viermalige Gaumeister Georg Malerwein muss sich in seiner Altersklasse (Junioren männlich) den Turnern aus Röhrmoos geschlagen geben. Er landet mit 70,69 Punkten auf Rang vier. Hanna Radspieler belegte in der Altersklasse Junioren weiblich einen sehr guten zweiten Rang (62,71 P.).

 GeorgMalerwein.Boden

Georg Malerwein bei einem der Pflichtelemente am Boden, der Standwaage

 

Erfolgreich waren die Landauer Turnerinnen und Turner auch in der Mannschaftswertung. Die Junioren-Mannschaft bestehend aus Hanna Radspieler, Georg Malerwein und David Bauer belegte Platz zwei. Die Landauer Mannschaft in der Altersklasse Jugend B (Nick Hinkel, Felix Fröschl, Tobias Kurek, Elena Bauer, Isabel Reiss) und Jugend D (Sina Steinhuber, Vanessa Sonenberg, Corina Hartock, Sarah Hofmann, Simon Kurek) belegten jeweils den ersten Platz.

Nach der durchaus erkenntnisreichen Teilnahme an diesem Wettkampf beginnt für die Landauer Gerätturner nun die Vorbereitung auf den Regional- und Landesentscheid im Herbst dieses Jahres. Dabei wird wieder an den gewohnten Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck geturnt. Zusätzlich bereiten sich die Gerätturner im August im Kunstturnleistungszetrum bzw. Gym Tittmoning auf die bevorstehenden Aufgaben vor.

Die Gruppenturnerinnen stecken hingegen mitten in der Wettkampfsaison und starten bis Oktober diesen Jahres noch auf sechs Wettkämpfen im Bereich TGM/TGW/KGW.


Facebook

Zufälliges Bild