Trotz nächtlichem Gewitter hatte das Sprintertreffen des SSC Landau am Volksfestwochenende im Landauer Freibad einen vollkommen reibungslosen Ablauf. Es war ein Schwimmfest der Extraklasse, das der SSC Landau zu bieten hatte. 25 Vereine mit 353 hochkarätigen Schwimmern aus Süddeutschland und Tschechien folgten der Einladung  des SSC Landau. Die SG-ler nahmen die Gelegenheit wahr, ihren Leistungsstand zu überprüfen. Viele Teilnehmer nutzten auch die Gelegenheit im weitläufigen Freibadgelände zu zelten und am Abend das Volksfest zu besuchen. Die Geselligkeit wird hier großgeschrieben. Man kennt sich und freut sich auf ein Wiedersehen bei den Wettkämpfen zum Erfahrungsaustausch. So mancher scheute nicht, von Dienstag bis Freitag in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu schwimmen und am Samstag pünktlich um acht Uhr im Landauer Freibad um die begehrten Geldpreise und Pokale zu kämpfen. Dementsprechend erstklassig war das Teilnehmerfeld besetzt. Die Landauer konnten mithalten und konnten in allen Disziplinen beachtliche Ergebnisse zeigen. Tiffany Salva im Jahrgang 2007 erreichte Spitzenzeiten und war bei allen acht erlaubten Starts die Schnellste des Jahrgangs. Mark Nickles konnte sogar Platz zwei bei der Superpokalwertung 2003 und jünger erreichen. Eine wahre Flut von Pokalen und Medaillen blieb in Landau. Hochspannung war bei den Final-Läufen angesagt: Die jeweils sechs schnellsten Schwimmerinnen und die sechs schnellsten Schwimmer ermitteln in allen vier Lagen über 50 Meter die Sieger. Franziska Weidner von SG Mittelfranken siegte über 50m Schmetterling in 27,80 sec. Bei den Herren ließen schon die Meldezeiten Spannung aufkommen, so war Jakob Markowski vom SV Würzburg 05 mit einer Zeit von knapp 22 sec über die 50 Meter Freistil gemeldet. Er konnte diese Zeit nicht ganz halten, schlug aber als Erster an. Mit Feuereifer und lauten Anfeuerungsrufen waren die Zuschauer dabei und motivierten die Sportler. Ein weiteres Highlight waren die Staffelwettkämpfe. Die SG Ergolding-Landau schickte 2 Mannschaften an den Start. Die Mannschaft 2003 und jünger sicherte sich den 1. Platz und durfte zum Lohn in die Eisdiele gehen.
Zum Schluss wurden diePokale ausgewertet. Hier konnte man über die 4x50m+100m Lagen oder über die 5x100m einen Pokal einheimsen. Den Superpokal durften die Schwimmer mit der höchsten Punktzahl mitnehmen. Nicht nur auf sportlicher Ebene waren Höchstleistungengeboten. „Allen Helferinnen und Helfern um die Organisation,Vorbereitung und Durchführung eines solchen Events gilt ein großes Dankeschön. Auch ohne die großzügige Unterstützung von VR-Bank, Sparkasse,  Fa. Intersport, Druckerei Wegmann, Bürotechnik Eberl, Herrn Steininger, Herrn Egleder, Fam. Huber, Fam. Trapp, Daniela Brunner und vielen anderen wäre eine solche Veranstaltungund ein reibungsloser Ablauf nie möglich gewesen,“so SSC-Vorstand Gisela Winter.

...für die großartige Unterstützung beim diesjährigen Sprinter-Treffen an alle Auf und Abbau-, Vorbereitungs- und Verkaufshelfer, sowie an die Schiedsrichter, Starter, Kampfrichter und an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Die durchwegs positive Resonanz der teilnehmenden Vereine und die problemlose Durchführung des Wettkampfes ist Euch zu verdanken.

Weiterhin Herzlichen Dank:
Winter Gisela, Daniela Brunner und Wendler Joachim – für den reibungslosen Ablauf,

sowie der Stadtwerke Landau - Herr Wanninger und Herr Schimpfhauser – für die Technik und die Rahmenbedingungen,

dem Bademeister Fred Schneider und Kioskbetreiber Ditter Stoll für die Unterstützung in der gesamten Veranstaltung und besonders bei dem schweren Unwetter.

Zoltan Tömör

Technischer Leiter

Bei der Bayerischen Meisterschaft "Lange Strecke" in Würzburg am vergangenen Samstag war vor allem eins angesagt: Ausdauer. Marie-Therese Bartl vom SSC-Landau qualifizierte sich für die Strecken 1500 Meter und 800 Meter Freistil. Obwohl sie erst am Freitag vom Skilager des Gymnasiums nach Hause kam, hieß es am Samstag früh aufstehen und trotz der schwierigen Straßenverhältnisse auf nach Würzburg. Umso mehr freute sie sich, als sie über die Stecke von 800 Metern Freistil unter 20 Teilnehmerinnen in einer Zeit von 10.28,68 den sechsten Platz in der Jahrgangswertung erreichte. Damit blieb sie leider zwei Sekunden über ihrer Bestzeit, hatte aber mit dieser guten Platzierung überhaupt nicht gerechnet. Besonders die Schwimmerinnen aus München, Würzburg und Regensburg haben hier die besseren Trainingsvorraussetzungen, da auf 50-m-Bahnen geschwommen wird. Nach über fünf Stunden Wartezeit ging es an die kräftezehrenden 1500 m Freistil. Hier belegte sie mit 20.10,02 Minuten Rang fünf in ihrem Jahrgang 2003 und blieb damit weit unter der geforderten Pflichtzeit von 21.20 Minuten.

Zum internen Diskussionsportal

Termine

Facebook

Zufälliges Bild