regensburg21

Herausragende Leistungen lieferte bei den Bayerischen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften  wieder Tiffany Salva ab:  Sieben Starts - sieben Jahrgangssiege.  Damit war sie eine der erfolgreichsten Schwimmerinnen des Wettkampfes. Über 400 Freistil konnte  Marie-Therese Bartl  nach einem spannenden Rennen sich  die Goldmedaille holen.

Für Ines  Erban waren es die ersten  und für  ihren Bruder Jakob die zweiten Bayerischen Meisterschaften.  Ines konnte sich  eine Bronzemedaille über 400 Freistil in ihrem Jahrgang sichern. Alexandra  holte  in ihrer Lieblingsdisziplin Brust über 200 Meter eine Bronzmedaille.  Mark Nickles war in 50 Meter Rücken unschlagbar. 30,44 brachten ihm den ersten Platz in der Jahrgangswertung.

Das sagt Marie-Therese Bartl vom SSC Landau. Sie ist die neue Sportlerin des Jahres der Stadt Landau. In dem gut gefüllten Saal war alles angerichtet für einen unterhaltsamen Abend. Die Big Band der Städtischen Musikschule unter Leitung von Eugen Detling sorgte fürs Atemholen zwischen den Ehrungen. Sportreferent Florian Mock sowie Christine Krönner und Miriam Leeb vom Kulturamt hatten die Ehrung sehr gut vorbereitet. Die Zahl der zu ehrenden Sportler ist im Vergleich zum Vorjahr um 20 auf 119 gestiegen. 11 Vereine der Stadt hatten Sportler gemeldet. „Man kann sich im ganzen Leben am Sport erfreuen,“ sagte der Bürgermeister Dr. Helmut Steininger. Der jüngste Geehrte ist acht Jahre, der älteste 80 Jahre alt.Groß war die Zustimmung zur Wahl, als Marie-Therese Bartl vom SSC Landau als Sportlerin des Jahres aufgerufen wurde. Die 13-jährige Schwimmerin hat innerhalb von fünf Jahren 330 Medaillen errungen. Der Bürgermeister: „Viele niederbayerische Meistertitel kann sie verbuchen und knackte im letzten sowie auch in diesem Jahr den Niederbayernrekord über 1500 Meter Freistil. Durch ihren großen Trainingseifer gelingt es ihr, auf bayerischer und süddeutscher Ebene mitzuschwimmen. Ihr größter Erfolg war 2016 in Würzburg die Bayerische Vizemeisterschaft über 400 Freistil. Sofort legte sie im Januar nach, sie wurde Bayerische Meisterin über 800 m Freistil und Bayerische Vizemeisterin über 1500 m Freistil.“  Ende Mai wird sie bei den deutschen Meisterschaften in Berlin starten. Steininger: „Besonders wichtig ist Marie-Therese  die Gemeinschaft im Verein. Es entstehen Freundschaften, die sich nicht nur auf das Vereinsleben beziehen. Mittlerweile ist sie beim SSC  Vorbild für viele  Schwimmer.“

Marie-Therese bayerische Vizemeisterin

Bayerns beste Schwimmer vom Jahrgang 2006 bis Junioren trafen sich in Würzburg

bild-bayerische-2.png - 67.24 kbIm vereinseigenen Bad des SV 05 Würzburg, Wolfgang-Adami-Bad, in Würzburg fanden am vergangenen Wochenende auf den50Meter-Bahnen die bayerischen Jahrgangs- und Junioren-Meisterschaften im Schwimmen statt.Dabei gelang der Schwimmerin des SSCLandau,Marie-ThereseBartl, eine Riesenüberraschung.Sie wurde bayerische Vizemeisterin über die 400m-Freistilstrecke. Die Veranstaltung ist jährlich der Höhepunkt des Wettkampfjahres und auch eine Prestigesache. Jeder Schwimmclub ist stolz, wenn er Aktive dafürmelden kann. Die teilnehmenden Schwimmer wurden im Vorfeld durch strenge Pflichtzeiten ausgesiebt. Nur wer diese Zeiten mindestens einmal nachweisen konnte, war startberechtigt. Vom SSC Landau schafften Marie-Therese Bartl, Alexandra Jaud, Mark Nickles und David Bauer die bayerische Norm. Mit 641 Teilnehmern aus 81 bayerischen Vereinen waren diese Meisterschaften ausgesprochen gut besucht. Dieser Wettkampf, der über drei Tage lief, verlangte den Teilnehmern einiges ab.Für alle Aktiven im Schwimmsport ist es ein besonderes Ereignis,bei dieser Veranstaltung dabei sein zu können. Dass sämtliche bayerische Spitzenschwimmer am Start waren,gab zusätzlichen Ansporn.

P7220122.jpg - 112.32 kbÜber ihre Paradestrecke, 400 Meter Freistil, musste Marie-Therese Bartl in ihrer Altersklasse 2003 nur JoAnn Adler vom TSV Hohenbrunn-Riemerling den Vortritt lassen. Mit einer hervorragenden Zeit von 4.50,22 konnte sie sich die Silbermedaille sichern. Diese Leistung brachte ihr 554 DSV-Punkte. Damit schwamm sie auf den siebten Platz, in der Wertung „Punktbeste Einzelleistung Jahrgang 2003“. Marie-Therese ging insgesamt fünfMalandenStart.Auchdie200 Lagen, 200 Rücken sowie die 100 und 200 Freistil meisterte sie hervorragend. Für alle anderen Landauer war es die erste Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft, entsprechend groß war die Aufregung. Die jüngste Teilnehmerin der SG Ergolding-Landau, die 11-Jährige Alexandra Jaud, schwamm die 200 Brust souverän.Mit 3.24,13 lag sie weit unter der geforderten Pflichtzeit. Mark Nickles, Jahrgang 2003 schrammte nur um zwei Zehntel am 3.Platz über 50 Rücken vorbei. David Bauer konnte am Samstag seine Leistungsfähigkeit über 50 Brust nicht ganz zeigen, dafür war am Sonntag in seiner Lieblingsdisziplin 50 Freistil wieder voll bei der Sache. Am Sonntag konnten die Schwimmer der SG Ergolding Landau entspannt nach Hause fahren. Alle konnten ihre persönlichen Bestzeiten noch einmal unterbieten. Trainer Zoltan Tömör, der mitgereist war, um seine Schützlinge vor Ort zu betreuen, war sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Das harte Training hatte sich in jedem Fall gelohnt. Nun beginnt für die Schwimmer des SSC Landau die Sommerpause.

Ergebnisse:

Marie-Therese Bartl, 2003: 17. 100 Freistil,1.06,35; 9. 200 Freistil, 2.22,44; 2. 400 Freistil, 4.50,22; 6. 200 Rücken, 2.42,58; 11. 200 Lagen,2.41,52.

Alexandra Jaud, 2005: 10. 200 Brust,3.24,13.

David Bauer, 2001: 9. 50 Freistil, 27,14;17.50Brust,35,55.

Mark Nickles, 2003: 8. 50 Freistil, 29,65; 4. 50 Rücken, 33,08; 6. 50 Schmetterling,31,21.

24-Stunden-Schwimmen: Auftakt zur Hallenbadsaison

 

Landau. Mit dem 24-Stunden-Schwimmen ist die Hallenbad-Saison eröffnet. Am Freitagnachmittag eröffneten Sportreferent Florian Mock und Stadtwerkeleiter Alois Wanninger zusammen mit SSC-Vorsitzender Gisela Winter und technischem Leiter des SSC Zoltan Tömör das Schwimmevent. Die zahlreichen Anfangsschwimmer warteten bereits ungeduldig auf den Startschuss und drehten dann sofort ihre 25-Meter-Bahnen.

„Mit diesem Event startet die Hallenbadsaison“, so Florian Mock und begrüßte zudem Stadtrat Tobias Beer und kaufmännischen Leiter der Stadtwerke, Thomas Merkl. Zudem gratulierte Mock dem SSC für die großartigen Erfolge. Stadtwerkeleiter Alois Wanninger erklärte: „Die schwimmlose Zeit war noch nie so kurz wie heuer“. Aufgrund der warmen Witterung war das Freibad über den Maßen geöffnet und mit dem 24-Stunden-Schwimmen beginnt die Hallenbadsaison. Der Dank Wanningers ging an das Schwimmmeisterpersonal, an den SSC Landau für die Organisation sowie an die Mitarbeiter der Sparte Strom die für die pünktliche Eröffnung sorgten. „Hiermit ist die Winter-Badesaison eröffnet. Ich wünsche eine unfallfreie Zeit“, so der Stadtwerkeleiter. Zu Beginn fand das Prominentenschwimmen statt und eine Stunde später das Vorführung-Training der SSC-Schwimmer unter der Anleitung von Zoltan Tömör. Bis 21 Uhr lautete das Motto „Packen wir es an“ und mündete bis Mitternacht in das „Mondscheinschwimmen“. Bis drei Uhr morgens waren die Nachtschwärmer unterwegs und bis um sechs Uhr die Morgenschwimmer die schließlich von den Frühschwimmern bis 9 Uhr abgelöst wurden. Am Samstagvormittag fand ein Wissensquiz und das Dukatentauchen und Muscheltauchen statt. Vorführungen der SSC-Turner fand um die Mittagszeit mit dem Minitrampspringen statt und begeistert waren alle vom Gruppen-Turner-Training und ein Schnuppertraining für „Meerjungfrauen“. Ab 15 Uhr fand der Endspurt statt und um 17 Uhr war das 24-Stunden-Schwimmen beendet.

Nach 24 Stunden war am Samstagnachmittag das Schwimmen beendet und Klaus Landes bedankte sich bei der Siegerehrung für die zahlreiche Teilnahme und bedankte sich bei den Helfern. „Leider hatten wir ein Wetterpech“, so Sandra Tömör-Salva und meinte damit die warmen Temperaturen draußen. Doch die Schwimmer zeigten ihr Potential und schwammen insgesamt 566,65 Kilometer. Als Gruppe überzeugten die Turner des SSC, die vier Stunden lang 50 850 Meter erschwammen. Der TV Landau schwamm in einer Stunde 7400 Meter. In der Kategorie „Kindergartenkinder“ siegte Philipp Karg (Jhg. 2011) mit 2200 Metern vor Salva Kimberly (Jhg. 2012) mit 1150 Metern. Älteste Teilnehmer war Ulrich Lassak (Jahrgang 1940) und schwamm 2600 Meter. Ältestes Teilnehmerin war Dagmar Dörr (Jahrgang 1932) und schwamm 1600 Meter. In der Kategorie „Schulkinder“ siegte Eva-Maria Renner (Jhg. 2006) mit 15 350 Meter und Erlandus Nitz (Jhg. 2006) mit 6000 Meter. In der Kategorie „Jugendliche“ siegte Jasmin Hammerstingl (Jhg. 2000) mit 15 000 Metern und Alexander Elsberger (Jhg. 2005) mit 19 000 Metern. Bei den Erwachsenen siegte Amelie Hopfinger (Jhg. 92) mit 22 050 Metern und Simon Elsberger mit 17 000 Metern. Bei der Familienwertung lag die Familie Elsberger mit 42 100 Metern (Alexander, Simon, Katja und Claudia Elsberger) vor Familie Nitz (Jaqueline, Erlandus, Erasmus und Amandus) mit 25 300 Metern. Bürgermeister Armin Schrettenbrunner zeigte sich beeindruckt von den vielen Kilometern die geschwommen wurden und zollte den Sportlern über soviel Disziplin seinen Respekt. „Alle Altersklassen waren vertreten“, freute sich Armin Schrettenbrunner. Die Teilnehmer erhielten eine Urkunde, die Besten Medaillen und Pokale.

55 Niederbayerische Meistertitel 

Tiffany Vanessa Salva bricht die Rekorde 

P7100084

Ganz weit vorne schwimmt die SG Ergolding-Landau in Niederbayern. Bei den niederbayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Freibad Landshut für die Jahrgänge 2008 und älter holten am vergangenen Wochenende Schwimmer des SSC Landau 55 Meistertitel. Der SSC-Landau konnte im wahrsten Sinne eine glänzende Meisterschafts-Bilanz vorweisen. Mit 383 Einzelstarts stellte die junge Mannschaft der SG Ergolding/Landau das zweitgrößte Teilnehmerkontingent nach dem SC 53 Landshut. Ausschlaggebend für die zahlreichen Stockerl-Plätze war eine wahre Flut persönlicher Bestleistungen – letztere messbares Resultat einer intensiven Trainingsarbeit.

Trainer Zoltan Tömör äußerte sich erfreut über die Ergebnisse: „Viele Bestzeiten wurden stark unterboten, das harte Training hat sich gelohnt. Unsere Sportler haben auch die längeren Strecken wahrgenommen und erfolgreich gemeistert.“  Im 50 Meter Becken in Landshut konnte man sein Können auf allen 50 Meter-  und 100 Meter- Sprints, aber auch auf den 200 Meter Strecken in allen vier Disziplinen, sowie über die 1500 Meter, 800 Meter und 400-Meter-Freistil-Strecken beweisen. Einiges abverlangt wurde den Teilnehmern auch über die 400 Meter Lagen.

Eine der17 stärksten Schwimmerinnen Niederbayerns im Jahrgang 2007 ist Tiffany Salva vom SSC Landau. In ihrem Jahrgang konnte sie acht niederbayerische Meistertitel einheimsen und gleich drei niederbayerische Jahrgangsrekorde brechen. Marie-Therese Bartl, konnte neben acht ersten Plätzen ihre Qualifikationszeiten für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften über 100-, 200-, 400 Freistil, 200 Rücken und 200 Lagen bestätigen. Dort werden ebenfalls  Alexandra Jaud, Mark Nickles,  David Bauer und Eva Able auf Grund ihrer geschwommen Zeiten an den Start gehen. Für diese Schwimmer  heißt es nun fleißig zu trainieren, damit sie vom 22. bis 24. Juli bei den Bayerischen Jahrgangs-und Juniorenmeisterschaften in Würzburg brillieren. Spannend   zeigten sich die Staffelläufe. Hier lässt sich eine Gruppendynamik sehen, die seinesgleichen sucht. Während bei der 8 x 50 Meter Lagenstaffel mixed und den 100 Meter Freistilstaffeln, weiblich und männlich, die schnellsten Schwimmer der Vereine gegeneinander antreten, werden sie vom Beckenrand aus von ihren Vereinskollegen  kräftig angefeuert, um noch ein paar Zehntel herauszuholen.  Die 8 x 50 Meter Lagenstaffel der SG Ergolding-Landau sicherte sich Platz zwei, hinter der zweiten Mannschaft des SC 53 Landshut. Hier siegte die erste Mannschaft der Gastgeber, des SC 53 Landshut.Die Mädchen der 4 x100 Meter Freistilstaffel verfehlten knapp den dritten Platz. Die SG-Jungs der 4 x100 Meterm Freistil erreichten ebenfalls Platz vier.  Für die jeweils punktbesten Leistungen   stellte der Gastgeber  je einen Pokal zur Verfügung. Bei den Damen siegte Cindy Oberneder 1997 TV 1862 Passau und bei den Herren bekam Toni Schmid vom SC 53 Landshut den Pokal überreicht.

Ergebnisse:

Eva Able, Jahrgang 2003: 2. 50 Freistil, 31,41; 3. 100 Freistil 1.10,66; 3. 200 Freistil 2.33,03; 3. 400 Freistil 5.26,79; 2. 50 Rücken 37,56; 3. 200 Rücken 2.58,45; 1. 50 Schmetterling 34,09; 1. 100 Schmetterling 1.19,47; 200 Schmetterling 3.01,06, 1. Jahrgangswertung /2. offene Wertung; 2. 200 Lagen 2.56,16; 2. 400 Lagen 6.15,05.

Marie-Therese Bartl, 2003: 2. 100 Freistil, 1.08,37; 200 Freistil 2.23,00, 1. Jahrgangswertung/2. offene Wertung; 400 Freistil 4.57,31, 1. Jahrgangswertung/3. offene Wertung; 800 Meter Freistil 10.13,66, 1. Jahrgangswertung/2. offene Wertung; 1. 50 Rücken, 37,38; 1. 100 Rücken, 1.17,94; 1. 200 Rücken, 2.42,72; 2. 50 Schmetterling, 34,56;  1. 200 Lagen, 2.46,81;  400 Lagen 5.48,74, 1. Jahrgangswertung/2. offene Wertung.

Elena Bauer, 2006: 4. 100 Freistil 1.31,19; 3. 200 Freistil 3.22,12; 1. 100 Brust 1.52,03; 3. 50 Schmetterling 46,53.

Lena Debus, 2006: 8. 50 Freistil 41,35; 3. 400 Freistil 6.52,51; 6. 50 Brust 53,19; 4. 100 Brust 1.55,85; 3. 200 Brust 4.07,35; 6. 50 Rücken 52,03; 6. 50 Schmetterling 53,63.

Julia Ebner, 2007: 3. 100 Freistil 1.37,54; 3. 200 Freistil 3.24,90; 7. 100 Brust 2.02,25; 3. 50 Rücken 52,99; 3. 50 Schmetterling 52,35.

Selina Hirn, 1999: 1. 100 Freistil 1.07,71; 2. 400 Freistil 5.14,00; 1. 100 Brust 1.25,31; 2. 200 Brust 3.03,37; 2. 50 Schmetterling 32,55; 1. 100 Schmetterling 1.14,50; 2. 200 Lagen 2.43,03.

Alexandra Jaud, 2005: 1. 100 Freistil 1.20,31; 1. 200 Freistil 2.54,29; 2. 50 Brust 46,43; 2. 100 Brust 1.38,89; 1. 200 Brust 3.25,91; 5. 50 Rücken 45,47; 1. 100 Rücken 1.33,86; 1. 200 Lagen 3.19,31; 2. 400 Lagen 7.04,75.

Franziska Jaud, 2003: 3. 50 Freistil 32,03; 4. 100 Freistil, 1.12,68; 4. 200 Freistil 2.37,44; 3. 800 Freistil 11.39,50; 3. 50 Rücken 37,71; 2. 100 Rücken 1.19,30; 2. 200 Rücken 2.51,00; 4. 200 Lagen 3.00,90.

Veronika Limbrunner, 2000: 3. 200 Freistil 2.53,80; 3. 50 Rücken 39,93; 4. 200 Rücken 3.16,98; 5. 100 Schmetterling 1.33,88; 6. 200 Lagen 3.12,53.

Jacqueline Nitz, 1969: 1. 400 Freistil 5.31,78; 1. 800 Freistil 11.26,83; 1. 100 Rücken 1.30,72.

Sandra Prebeck, 2000: 2. 400 Freistil 5.08,02; 800 Freistil 10.36,79, 1. Jahrgangswertung /3. offene Wertung; 2. 50 Brust 40,24; 1. 200 Brust 3.07,90.

Eva Maria Renner, 2006: 7. 50 Freistil 40,35; 2. 200 Freistil 3.18,16; 2. 400 Freistil 6.48,35; 7. 50 Brust 53,54; 4. 50 Rücken 50,38; 3. 100 Rücken 1.44,75; 1. 50 Schmetterling 42,46; 1. 100 Schmetterling 1.56,78; 1. 200 Lagen 3.32,15.

Tiffany Vanessa Salva, 2007: 1. 50 Freistil 34,94; 1. 100 Freistil 1.19,84; 1. 200 Freistil 2.50,00; 1. 50 Brust 47,65; 1. 50 Rücken 41,96; 1. 100 Rücken 1.37,82; 1. 200 Rücken 3.15,00; 1. 50 Schmetterling 41,16.

Ruth Schmidbauer, 1964: 1. 200 Freistil 2.47,66.

Mira Tabassam, 1999: 2. 50 Freistil 31,92; 3. 400 Freistil 5.21,03; 2. 800 Freistil 10.55,11; 3. 100 Rücken 1.21,40.

David Bauer, 2001: 1. 100 Freistil 1.02,03; 4. 200 Freistil 2.22,60; 4. 100 Brust 1.26,73; 4. 50 Rücken 36,19.

Alexander Elsberger, 2005: 1. 50 Freistil 36,63; 1. 1500 Freistil 25.46,13; 2. 50 Brust 46,72; 1. 200 Brust 3.34,84.

Simon Elsberger, 1994: 2. 50 Freistil 27,70; 1. 200 Brust 3.05,35; 2. 100 Rücken 1.17,24.

Max Hochwimmer, 1998: 2. 50 Rücken 33,02; 1. 200 Rücken 2.37,78; 2. 50 Schmetterling 33,60; 2. 200 Lagen 2.44,41.

Tobias Hochwimmer, 2001: 5. 50 Freistil 29,36; 3. 50 Brust 37,01; 2. 100 Brust 1.23,91; 1. 200 Brust 3.02,31; 10. 50 Schmetterling 38,34; 6. 200 Lagen 2.54,90.

Mark Nickles, 2003: 1. 50 Freistil 29,88; 1. 200 Freistil 2.26,75; 1. 400 Freistil 5.12,89; 1. 50 Brust 39,19; 1. 50 Rücken 34,32; 1. 200 Rücken 2.47,85; 1. 50 Schmetterling 32,47; 1. 200 Schmetterling 3.00,60; 1. 200 Lagen 2.46,75.

Max Nickles, 2008: 4. 100 Freistil 1.55,81; 3. 50 Rücken 57,37.

Amandus Nitz, 2008: 2. 50 Freistil 44,03; 2. 100 Freistil 1.44,56; 2. 50 Brust 58,87; 2. 50 Rücken 54,28; 2. 100 Rücken 1.53,87.

Erlandus Nitz, 2006: 2. 50 Freistil 35,88; 2. 200 Freistil 2.58,43; 2. 400 Freistil 6.17,41; 2. 50 Brust 49,68; 1. 50 Rücken 44,69; 2. 100 Rücken 1.37,78; 2. 200 Rücken 3.27,28; 2. 50 Schmetterling 42,50; 1. 200 Lagen 3.20,91.

Maximilian Renner, 2001: 4. 400 Freistil 5.15,06; 1. 50 Schmetterling 30,76; 2. 100 Schmetterling 1.12,25;  200 Schmetterling 2.48,01, 2. Jahrgangswertung/2. offene Wertung; 3. 200 Lagen 2.49,91; 3. 400 Lagen 5.54,91.

Nico Schorn, 2002: 6. 100 Freistil 1.10,57; 4. 200 Freistil 2.32,72; 3. 100 Brust 1.31,28; 3. 200 Brust 3.07,97; 3. 100 Schmetterling 1.22,78; 2. 200 Lagen 2.54,17.

8x50 Lagen-Staffel: 2. Platz 4.35,31 mit Jana Wegezeder, Selina Hirn, Eva Able, Marie-Therese Bartl, Mark Nickles, Tobias Hochwimmer, Maximilian Renner, David Bauer.

4x100 Freistil-Staffel: 4. Platz 4.49,57 mit Jana Wegezeder, Veronika Limbrunner, Eva Able, Marie-Therese Bartl. 4x200 Freistil-Staffel: 4. Platz 4.21,99 mit Mark Nickles, Max Hochwimmer, David Bauer, Maximilian Renner.

Zum internen Diskussionsportal

Termine

Facebook

Zufälliges Bild