Die Landauer KGW-Gruppen überzeugten beim 5. Oberbayerischen Juniorenpokal in Kircheeon in allen Disziplinen

Letzter Höhepunkt jedes Wettkampfjahres ist für alle Nachwuchs- und KGW-Gruppen Bayerns der Oberbayerische Juniorenpokal. Der SSC Landau nahm auch dieses Mal wieder mit beiden KGW-Gruppen teil.

Bereits frühmorgens startete der vollbesetzte Bus die Anreise nach Kirchseeon bei München, wo sich die Landauer Mädels der starken Konkurrenz von 11 anderen Gruppen stellten. Im Gegensatz zu den anderen Wettkämpfen wird beim Oberbayerischen Juniorenpokal nicht gleich im Anschluss an die Vorführung die Wertung bekanntgegeben, sondern die Gruppen erfahren erst bei der Siegerehrung, wie viele Punkte sie in den einzelnen Disziplinen erreicht haben. Darüber hinaus werden in den einzelnen nicht-messbaren Disziplinen Finalrunden zwischen den besten Gruppen ausgetragen. Deshalb sind an diesem Tag natürlich sowohl die Anspannung als auch die Vorfreude auf die Siegerehrung noch größer als bei anderen Wettkämpfen.

Nach der Startpasskontrolle ging es für die zwei Gruppen zuerst ans Turnen. Beide Mannschaften gaben ihr Bestes und zeigten sehr gute Darbietungen. Gestärkt und noch motivierter als zuvor schon bereiteten sich anschließend sowohl die "Großen", als auch die jüngeren Mädchen auf das Tanzen vor. Auch hier überzeugten sie alle Trainer und Fans und hofften deshalb darauf, zu den besten Gruppen zu zählen, die ihren Tanz nachmittags im Finale noch einmal präsentieren dürfen. Bis zur Bekanntgabe derjenigen Gruppen, deren Turn- und Tanzdarbietungen ins Finale einziehen durften, dauerte es allerdings noch einige Stunden.

Zuvor galt es für die Landauer Turnerinnen, die Pendelstaffel über 6 mal 50 Meter zu absolvieren. Das Laufen stellte eine besondere Herausforderung dar. Während die ältere der beiden Landauer Gruppen bei allen bisherigen Wettkämpfen der Saison das Schwimmen als dritte Disziplin wählte, welche jedoch im Rahmen des Oberbayerischen Juniorenpokals nicht angeboten wurde, galt es für die jüngere Mannschaft, eine Premiere zu meistern. Entsprechend groß war natürlich die Aufregung bei beiden Gruppen kurz vor dem Start. Als erstes war die zweite Mannschaft des SSC an der Reihe. Sie übertraf alle Erwartungen und überbot ihre Trainingszeit um ganze 3 Sekunden, was den Mädchen ganze 7 Punkte einbrachte. Kurz danach starteten auch die Mädels der ersten Mannschaft. Sie benötigten nur 47 Sekunden und waren somit sogar eine Sekunde schneller als die geforderte Zeit und erreichten die Höchstpunktzahl von 8 Punkten.

Wie immer war die letzte Disziplin des Tages die Überraschungsaufgabe. Dieses Mal bestand die Aufgabe darin, einen Tennisball einhändig auf einer Suppenkelle zu transportieren und anschließend in eines von drei Rohren zu kippen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnten die Landauerinnen die Aufgabe in der geforderten Zeit meistern und somit sahnten beide Mannschaften die Höchstpunktzahl ab.

Um 14 Uhr war es endlich soweit und es wurde bekanntgegeben, welche Gruppen in den jeweiligen Disziplinen ins Finale eingezogen waren. Bei den Landauern war die Freude riesig, als sich zeigte, dass es sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft im Turnen und im Tanzen ins Finale geschafft hatte.

In Rekordzeit bereiteten sich alle Gruppen auf ihre Finaldarbietungen dar. Im Wechsel turnten, tanzten und sangen die besten Kinder- und Nachwuchsgruppen noch einmal, bevor direkt im Anschluss die Siegerehrung begann.

 

Hier die Ergebnisse der beiden Gruppen des SSC Landau:

SSC Landau 1:

Tanzen KGW - Platz 1 mit 7,8 Punkten im Vorkampf und 7,85 Punkten im Finale

Turnen KGW - Platz 1 mit jeweils unglaublichen 8 Punkten in Vorkampf und Finale

Gesamtwertung KGW 1 - Platz 1 mit 31,80 Punkten

SSC Landau 2:

Tanzen KGW - Platz 3 mit 7,55 Punkten im Vorkampf und 7,6 Punkten im Finale

Turnen KGW - Platz 3 mit 7,45 Punkten im Vorkampf und 7,5 Punkten im Finale

Gesamtwertung KGW 1 - Platz 6 mit 30,01 Punkten

Die erste Mannschaft bestehend aus Franziska Aigner, Elena Bauer, Carina Damböck, Antonia Kelnberger, Lilly Posch, Sophie Martinz, Magdalena Mayr, Isabel Reiss, Milena Rebl, Lea Sagmeister, Sina Schmalzbauer, Martha Schmidbauer, Anna Troffer und Luisa Wimmer wird von Verena Radspieler und Ramona Schätz trainiert. Als Betreuerin war Patricia Schätz zur Unterstützung der Gruppe mitangereist.

Die zweite Mannschaft bestehend aus Selina Dahlke, Sarah Hofmann, Corina Hartock, Sina Steinhuber, Sina Semler, Leni Schmalzbauer, Lena Maurer, Vanessa MacIlvaine, Vanessa Sonenberg, Simone Merkl, Pia Hellerer, Gracia Rempfer, Luisa Schwabauer und Anna-Lena Kreiner wird von Marlene Hillmeier, Melanie Wölflick und Lisa Schrömer trainiert.

Besonderer Dank geht an den Busfahrer Matthias Wojtala sowie Lisa Schrömer und Ramona Schätz, die sich als Kampfrichterinnen zur Verfügung stellten.

Für die Turngruppen beginnt nun die Vorbereitung auf die nächste Saison. Dann wird die ältere Mannschaft erstmalig in der Altersklasse 11 bis 14 Jahre starten und im Juni 2017 gemeinsam mit der TGW-Erwachsenen-Gruppe sowie Gerätturnern und Mehrkämpfern zum Internationalen Deutschen Turnfest nach Berlin fahren. Die jüngste Turngruppe startet auch in der kommenden Saison in der Wettkampfklasse KGW 1 (8 bis 12 Jahre).


Zum internen Diskussionsportal

Termine

Facebook

Zufälliges Bild